L A R G E

Am Beispiel des Mehrzweckgebäudes Bischofstetten lässt sich der Anspruch von undja Architektur ablesen: Nachverdichtung im Dorfkern, bestehende Strukturen nutzen, städtebauliche und gestalterische Eingliederung in das Dorfgefüge und Zusammenschluss von mehreren Typologien für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen. 

 

Dorfzentrum Bischofstetten (A)

In Zusammenarbeit mit Arch. Dollfuß

Das Projekt für ein neues Dorfzentrum ging als Sieger eines geladenen Planungswettbewerbs hervor. Das Mehrzweckgebäude beherbergt 6 verschiedene Typologien wie Feuerwehr, Mehrzwecksaal, Cafè, Nahversorger, Arztpraxis und 6 Wohnungen, die durch eine geschickte Strukturierung der einzelnen Nutzungen in ein stimmiges Gesamtes zusammengeführt wurden.

 "Die Gebäudekomposition ist ausgewogen und harmonisch gestaltet. Die einzelnen Funktionen sind klar ablesbar" *

 * Aus dem Juryprotokoll des Gestaltungsbeirat für Niederösterreich

 Fertigstellung Herbst 2019

Wettbewerb Herrenhof Salurn (IT) 

In Zusammenarbeit mit Arch. Franz Kosta

 

Planungswettbewerb für den Umbau und Erweiterung des Herrenhofens in Salurn. 

Im historischen Ortskern von Salurn sollte der sogenannte Herrenhof- ein barocker Adelspalais zu einem Bürgerzentrum mit Mehrzwecksaal, Bibliothek, Musikschule Teile der Volksschule und Vereinshaus umgebaut und erweitert werden.

Das Entwurfskonzept geht von einer eingehenden Beschäftigung mit der Geschichte des Gebäudes und den verschiedenen Funktionen, die dieses erfüllt hat, aus und stellt es in den Kontext seiner urbanen Erschließung und in Bezug seiner zukünftigen Nutzung im historischen Ortskern von Salurn. Der Komplex an Baukörpern als Ort der Begegnung wird durch die Öffnung der einzelnen Räume zueinander und der Kommunikation der verschiedenen Funktionen miteinander umgesetzt. Kultur, Bildung und öffentliches Leben: Essentielle Bausteine der Geschichte und des Alltags eines Dorfs werden an einem Ort zusammengefasst, treten untereinander in Dialog und tragen diesen nach außen.

Damit entwickelt der Konzeptentwurf einen herausragenden identitäts- und geschichtsstiftenden kulturellen Mittelpunkt für das Dorf und alle seine Bewohner.

Anerkennungspreis durch die Wettbewerbskommission.

 

 

Wettbewerb Rentschnerhof in Bozen (IT) 

In Zusammenarbeit mit Lukas Sölva und Thomas Huck

 

 

Planungswettbewerb für den Neubau des sogenannten Rentschnerhofes in Bozen an der Schnittstelle am Übergang ins Eisacktal: Moderner Wohnbau mit 16 Wohneinheiten.

Ausgehend vom historisch gewachsenen Ensemble Rentsch Dorf mit seiner Straßenbebauung entlang der Rentscherstraße haben wir ein klareren, linearen Baukörper entworfen, welcher sich mit einer durchgehenden Gebäudetiefe von 10 am städtebaulichen Maßstab der Umgebung orientiert und parallel zur Straßenachse positioniert. Durch Ausbildung einer geknickten Gebäudeflanke wurde mit den gegenüberliegenden Gebäuden am Übergang zur Brücke des Katzenbaches eine Torsituation für diese vorstädtische Übergangssituation geschaffen.

 

 

 

 

Wettbewerb Erweiterung des Kindergartens in Neumarkt (IT) 

In Zusammenarbeit mit Lukas Sölva

 

 

 

 

Wettbewerb Mehrzweckhallen Völlan (IT)

In Zusammenarbeit mit Piller-Scartezzini Architekten

 

Planungswettbewerb für den Entwurf der sogenannten Mehrzweckhallen Völlan bei Lana in Südtirol. In Zusammenarbeit mit Piller- Scartezzini Architekten wurde ein Entwurf für eine neue Feuerwehr, Recycling und Bauhof ausgearbeitet.

 

Ciclo Verde Cadino, Trentino (IT)

In Zusammenarbeit mit Büro Weiss, 2012

 

Feuerwehr Hürm, (A)

2. Platz geladener Wettbewerb, Zusammenarbeit mit Arch. Dollfuß

Neubau der Feuerwehrhalle Hürm